Fahrgewässer

IJsselmeer

Segeln Sie über die Weite des IJsselmeers; mit einem, bei einem der HISWA Schiffsvermietungen von Vakantievaren gemieteten, gut ausgestatteten Segel- oder Motorschiff zu historischen kleinen Häfen und gemütlichen Kneipen.

Dieses, durch den Abschlussdeich abgeschlossene, geschützte, Gewässer, bietet die perfekte Umgebung für kurze Segeltouren oder ein abwechslungsreiches Fahrprogramm. Selbst bei schlechtem Wetter oder bei wenig Wind kann das Schiff von hier aus schöne Ziele erreichen.
Mit dem Schiff durch die Schleusen bei Enkhuizen zu fahren und dann in dem wundervollen alten Zuiderzeeort aus 17. Jahrhundert anzulegen, ist ein einmaliges Erlebnis. Ein Besuch im Zuiderzeemuseum lohnt sicht. Machen Sie mit einem Schiff einen Tagesausflug zur Halbinsel Marken und Sie kommen an sehenswürdigen Plätzen, zum Beispiel die frühere Fortinsel Pampus, das rustikale Durgerdam oder eine unbewohnte Insel vor der Küste von Muiden vorbei. Wenn Sie auf dem Rückweg an dem Leuchtturm "'Paard Van Marken' vorbeikommen, sind Sie beinahe wieder Zuhause auf der vertrauten Gouwzee.

Markermeer

Südlich vom IJsselmeer liegt das Markermeer. Sie können sowohl vom Markermeer zum IJsselmeer fahren als auch umgekehrt. Nutzen Sie entweder die Schleuse in Enkhuizen oder das große "Naviduct".

Im Süden liegt die Insel Marken. Die frühere Zuiderzeeinsel verströmt immer noch die Atmosphäre vergangener Zeiten. Der Leuchtturm 'Het witte Paard' und der gemütliche Hafen erinnern noch an die große Fischereivergangenheit. Der traditionelle Lebensstil  ist auf der Halbinsel noch allgegenwärtig. 
In der Zeit als das IJsselmeer noch Zuiderzee war, wurden aus Vorsorge vor Überschwemmungen viele Häuser auf Pfähle und Werften gebaut. Im Marker Museum finden Sie alles Wissenswerte über alte Gewohnheiten und Originaltrachten, sofern Sie diesen nicht schon in den kleinen Straßen und Gassen begegnet sind. In Marken gibt es wunderbare Wander- und Fahrradrouten.

IJmeer

Fahren Sie vom Markermeer weiter in südliche Richtung kommen Sie ans IJmeer. Das IJmeer liegt zwischen Amsterdam und Almere. Über IJburg können Sie Ihre Schiffsreise mit einen Besuch der Hauptstadt vervollständigen.

Das IJmeer ist ein offenes, weites Gebiet, mitten im belebten Nordflügel, dem nördlichen Teil der Randstad. Dieser Platz ist dicht bei Amsterdam wo Sie trotzdem den Horizont noch sehen und den Wind noch fühlen können. Außerdem ist dies ein Naturgebiet und bekannt unter dem Namen "het Blauwe Hart" (das blaue Herz). Wenn Sie genug von weitläufigen Gewässern haben, besteht die Möglichkeit an einer der vielen Inseln im IJmeer anzulegen, davon ist Pampus die wohl Bekannteste. Auf diesen Inseln können Sie zur Ruhe kommen und die schöne Aussicht genießen.

Gooimeer

Das Gooimeer ist 2 bis 3 Kilometer breit. Die Ufer bestehen größtenteils aus Riet und Süßwassermorast. Im Herbst kann man hier viele Vögel sehen.

Das Gooimeer entstand im Jahr 1967 durch die Einpolderung von Zuid-Flevoland. An dessen Nordseite liegt Almere-Haven und an dessen Südseite die Städte Huizen und Naarden. Zusammen mit dem Veluwemeer, Ketelmeer, Wolderwijd, Drontermeer, Nuldernauw, Nijkerkernauw und Eemmeer bildet es einen Teil von "de Randmeren". Gemeinsam sind diese Gewässer dafür verantwortlich, dass der Wasserstand im alten Land nicht sinkt und das Land nicht austrocknet. 
Wenn Sie auf dem Gooimeer fahren, verlieren Sie niemals das Ufer aus den Augen. Es gibt in Städten, wie zum Beispiel Naarden, Huizen und Almere, zahlreiche schöne Anlegemöglichkeiten. Außerdem gibt es viele nette Strände mit Freizeitmöglichkeiten und viele kleine Inseln an denen Sie anlegen können.

Eemmeer

Wenn Sie auf dem Gooimeer den Randmeren folgen, erreichen Sie das Eemmeer. Das Eemmeer beginnt bei der Stichtsebrug, der Grenze zum Gooimeer, und endet bei der Kurve in Spakenburg.

Bei Fahren über das Eemmeer  erreichen Sie als erstes die Insel "de Dode Hond'.  Sie können hier anlegen, es gibt eingeschränkte Übernachtungsmöglichkeiten! Das Eemmeer eignet sich ausgezeichnet zum Segeln, hier werden Sie vor allem vielen alten Plattbodemschiffen aus den Fischerdörfern begegnen. Sie sollten unbedingt in Spakenburg anlegen! Es lohnt sich dieses alte Fischerdorf anzuschauen!

Wolderwijd

Über das Nijkerkernauw erreichen Sie das Gewässer Wolderwijd. Diesen Namen hat sich der Schriftsteller Godfried Bomans ausgedacht.

Das Wolderwijd beginnt auf der Höhe von Strand Horst und und endet bei Harderwijk, wo es in das Veluwemeer übergeht. An Wolderwijd liegen zwei wichtige Städte. Zeewolde und Harderwijk, Harderwijk lohnt sich, vor allem wegen dem bekannten Dolfinarium, Zeewolde hat neben einer Anzahl von Anlegemöglichkeiten auch eine landschaftlich schöne Natur. Im Wolderwijd liegen zwei Inseln, im Süden die Insel De Zegge und im Norden die Insel De Biezen. Dies sind zwei schöne Inseln um Pause zu machen.

Veluwemeer

Das Veluwemeer ist die Grenze zwischen Gelderland und Flevoland. Im Sommer bietet dieses Gewässer viele Freizeitmöglichkeiten, z.Bsp. windsurfen, segeln, Rundfahrten, fischen, schwimmen usw.

Außer in der Fahrrinne, können Sie im ganzen Veluwemeer  stehen. Das Veluwemeer und seine Umgebung sindauch im Winter schöne Orte. Denken Sie an "het Harderbos", dieses Gebiet war vor vierzig Jahren noch ein See, jetzt wachsen hier Bäume und haben sich verschiedene Tiere angesiedelt.  Das"het Harderbroek" besteht aus Rietmorast und im Naturgebiet "de kievitslanden" leben viele Weidevögel und wachsen viele Blumen. Am Veluwemeer gibt es viele Häfen und Strände. Hier sollten Sie sich auf jeden Fall Zeit lassen!

Ketelmeer

Nach einer kurzen Fahrt durch das Drontermeer erreichen Sie das Ketelmeer. Das Ketelmeer ist Teil der Randmeren Noord. Es ist der größte See und beginnt bei "het Keteldiep".

Mitten im Ketelmeer liegt das IJsseloog. Das ist eine Deponie für Schlamm mitten im IJsselmeer. Diese angelegte Deponie hat die Form eines Auges!
Vom Ketelmeer aus können Sie zum Zwarte Meer weiterfahren in Richtung Overijssel. Oder Sie fahren unter der Ketelbrücke durch und sind dann wieder auf dem weiten IJsselmeer.