City Life

Edam, bekannt für Käse und vielem mehr!

Das Wort, das am meisten mit dem Name "Edam" assoziiert wird, ist das Wort 'Käse'. Und das nicht zu Unrecht, wenn man bedenkt, dass die weltberühmten runden Edamer Käse schon seit Jahrhunderten von Edam aus in alle Herrenländer exportiert werden.

Die Käselagerhäuser und die Käsemärkte, die in der Hauptsaison wöchentlich stattfinden, halten die Erinnerung an diese abwechslungsreiche Vergangenheit lebendig. Aber Edam ist mehr als nur Käse. In der Vergangenheit von Edam spielt nicht nur der Käse eine Rolle. Es begann alles im 12. Jahrhundert, damals haben sich Bauern und Fischer an dem kleinen Fluss `de IJe` niedergelassen. Diese einfache Siedlung entwickelte sich später zu der Stadt Edam, die bis weit in das 17. Jahrhundert hinein einen stetig zunehmenden Wohlstand erreichte. Zusammen mit Amsterdam, Hoorn und Enkhuizen war Edam eine der wichtigsten Handelsstädte Hollands! Edam ist eine Stadt mit einem sehr charaktervollen, holländischen Stadtkern, ein überzeugender Nachweis von Edams beeindruckender Vergangenheit. Bei einem Spaziergang durch die alten Sträßchen und entlang der kleinen, stillen Grachten dieser Stadt fühlt man sich um Hundert Jahre in eine holländischen Stadt zurückversetzt. Die Aufmerksamkeit des Besuchers wird ständig von den gut erhaltenen Fassaden, den Plätzen, den Brücken und den monumentalen Gebäuden gefesselt.Edam ist auch: der Jachthafen und das, am Hafen gelegene, Strandbad am Ufer des IJsselmeeres. Zahlreiche Wassersportliebhaber aus dem In- und Ausland haben bereits den Weg zu diesem, etwas außerhalb des Zentrums von Edam gelegenen, Jachthafen gefunden. Besuchen Sie Edam und entdecken Sie die Ruhe und die Schönheit dieses IJsselmeerstädchens. Sie sind herzlich willkommen!

Enkhuizen

Im östlichsten Punkt von Nordholland liegt Enkhuizen, das seinen Wohlstand der ehemaligen "Zuiderzee" und dem "Goldenen 17. Jahrhundert" verdankt. Im monumentalen Zentrum kann man noch vieles aus der VOC - Periode (Zeit der Niederländischen Vereinigten Ostindischen Handelskompanie) finden, zum Beispiel den, aus dem 16. Jh. stammenden, Turm "Drommedaris".

Neben der historischen Innenstadt, zeigt auch das Zuiderzeemuseum ein Bild des Lebens der Vergangenheit am Wasser. In der Stadt wird auch der berühmte "Enkhuizer Almanach" publiziert. In Enkhuizen können Wassersportler in modernen, komplett ausgestatteten Jachthäfen mitten in der Altstadt  ihre Jacht, anlegen. Das Erholungsgebiet Enkhuizer Zand eignet sich für die ganze Familie, unter anderem wegen dem Ufererholungsgebiet und dem Sprookjeswonderland ( Märchenland ). Am Deich nach Lelystad liegt bei Enkhuizen eine stark befahrende Schleuse, die auch von vielen Schiffen der "braunen Flotte" benützt wird. Für viele Charterschiffe der braunen Flotte ist Enkhuizen der Heimathafen.

Hoorn

Über den Hafen von Hoorn hat bereits "Vater Abraham" in seinem Lied "Het kleine café aan de haven" gesungen. ( In Deutschland wurde dieses Lied bekannt durch Peter Alexander: Die kleine Kneipe in unserer Straße).

Die Kneipe gibt es immer noch, aber es ist lange nicht die Einzige. Der Hafen mit seinen vielen Strassencafés und Restaurants ist deshalb ein beliebter Platz für Wassersportler. Nicht ohne Grund hat der olympische Sieger im Windsurfen, Stefan van den Berg, einen großen Teil seines Lebens hier im Hafen von Hoorn verbracht. Das Hafengebiet von Hoorn besteht aus 4 Häfen mit einer Gesamtzahl von 1.100 Liegeplätze. Es gibt außer den "Binnen"- und "Buitenhaven" der Gemeinde auch zwei privat betriebene Häfen, den "Grashaven" und den "Vluchthaven".

Der "Binnenhaven" ist sowohl der modernste als auch der nostalgischste Hafen in Hoorn. Von hier aus starteten früher die Schiffe der Niederländischen Ostindischen Kompanie. Beeindruckende Käselagerhäuser und Kaufmannshäuser aus dem 17. Jahrhundert umringen diesen Hafen. Auf den Gebäuden  wurden von den Eigentümern oftmals Familienwappen und Gedenksprüche angebracht. Durch den Bau einer Umkehrschleuse wurde im Jahr 1775 der Innenhafen vom Außenhafen abgetrennt. An heißen Sommertagen springen hier unerschrockene junge Hoornse Wagehälse ins Wasser. Dies haben "Kapitäns Bontekoes Schiffsjungen" früher sicher auch getan. Von der Hafenmauer aus überblickt das, aus Stein gehauene, Denkmal der Schiffsjungen des Kapitän Bontekoe  den Buitenhaven, den Anlegesteg "het Houten Hoofd", den, im Jahr 1532 robust gebauten, Hauptturm (niederländisch Hoofdtoren) und den Leuchtturm aus Holz.

Volendam

Der Deich von Volendam mit seinen vielen Läden, Restaurants und Straßencafés an dem täglich Hunderte von Touristen die charakteristische Atmosphäre und die Aussicht auf den Hafen und das Wasser genießen.

Erleben Sie das Labyrinth der stillen Sträßchen, in dem man sich Hundert Jahre zurückgesetzt fühlt, die kleinen an- und ablegenden Schiffe, die zur abgelegenen Insel Marken fahren. Volendam... ist nicht umsonst ein Dorf, das schon seit 1880 von berühmten Malern besucht und verewigt wurde. Nicht umsonst wird das Dorf als die Perle der Zuiderzee besungen. Nicht umsonst ist der Name des Dorfes bis zum heutigen Tag bei vielen Millionen Touristen  weltweit in Erinnerung.

Volendam ist bekannt für sein Kulturerbe und seine Trachten, es gibt jedoch noch einen guten Grund für einen Besuch von Volendam. Volendam hat eine lange musikalische Geschichte,  "de bakermat van de Palingsound"! ( dt. die Heimat des Aal-sounds). Besuchen Sie das "Palingsoundmuseum" um eine Stunde Volendamer Musikgeschichte zu erleben ... und Nick und Simon und Jan Smit kennen zu lernen!

Lelystad

Mit dem Bau von Lelystad wurde schon vor der Trockenlegung des östlichen Flevolandes begonnen. Der älteste Teil der Stadt, Lelystad Haven wurde bereits 1950 erbaut. Erst 15 Jahre später wurden die Fundamente für den restlichen Teil der Stadt gelegt. Im Jahr 1967 sind die ersten Bewohner dort in ihre Häuser eingezogen.

Lelystad ist in der Zwischenzeit eine überraschend grüne und lebendige Stadt. Eine Stadt mit einer prachtvollen einzigartigen Küste, besonders schönen Wohngebieten und öffentlichen Einrichtungen. Lelystad bietet neben Weite und Natur auch alle öffentlichen Einrichtungen einer modernen Stadt. Kulturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, ebenso kann man ausgiebig einkaufen, zum Beispiel in Bataviastad! 
Das international bekannte Naturschutzgebiet ‘De Oostvaardersplassen’ ist täglich für Wanderer, Spaziergänger und Tierfreunde zugänglich. In diesem unberührten Morastgebiet leben zahlreiche Vögel, wie zum Beispiel Seeadler, Weihen, Bussarde und Kormorane. Sie können auch imposanten Weidetieren begegnen. Lelystad wird umringt von den Oostvaardersplassen, dem Naturpark und Waldgebieten, wie zum Beispiel den Overijsselse Hout oder den Houtribbos. Es gibt auch einen angelegt und eingerichteten Stadtwald, den Zuiderplasbos, mit dem Zuiderplas als Mittelpunkt. Ein wunderbares Naturgebiet, in dem man herrlich wandern, Fahrrad fahren und angeln kann.

Urk

Urk ist ein lebendiges und charaktervolles Fischerdorf. Das Sie unbedingt einmal besuchen müssen. Urk war einstmalig eine Insel. Ein pittoreskes Dorf indem man immer noch das Inselgefühl erleben kann, wenn man durch das Labyrinth der kleinen Sträßchen im alten Dorfkern läuft, wo jedes Haus anders ist.

Erleben Sie überraschende Durchblicke, lauschige Plätzchen, charakteristische Giebelsymbole und viele zierliche Dekorationen mit Ankern und Schiffen. Ein Führer leitet Sie während einer Tour durch die Gässchen entlang den schönsten Stellen. In einem Labyrinth von Gässchen angeordnet, erwecken die kleinen monumentalen Häuser den Eindruck, dass sie sich gegenseitig stützen. Auf den traditionell grün-weiß gestrichenen Gartenzäunen wurden früher die Netze getrocknet,  über den, mit Klinkersteinen belegten, Sträßchen flatterte die Wäsche. Der alte Dorfkern von Urk wurde nicht planmäßig erbaut. Entdecken Sie Urk in diesem Wirrwarr von Sträßchen. Entdecken Sie auch die Geschichte, die Sehenswürdigkeiten, die Aktivitäten, die Natur und die Umgebung..